Heute stand in unserem lokalen Käseblatt, daß viele Leute anläßlich der Ereignisse in Japan daran überlegen, Ökostrom zu beziehen, aber nicht wissen, wie man einen seriösen Anbieter findet. Diese Frage möchte ich, so gut ich kann, beantworten:

Ein seriöser Ökostromanbieter ist aus meiner Sicht ein Anbieter, der zu 100% Strom aus erneuerbaren Energien verkauft und kein "konventionelles" Angebot (Kohle, Kernkraft etc.) hat. Dazu kommt, daß die ANbieter zu bevorzugen sind, die selbst Geld in den Kraftwerks- und möglichst auch noch den Netzausbau stecken, um so die Energiewende voranzutreiben und von den großen Stromanbietern unabhängig zu werden. Soweit ich weiß, kann man mit diesen Anbietern Vereinbarungen treffen, um etwa den Strom aus der eigenen Solaranlage an diese Anbieter zu verkaufen. Damit ergibt sich aus meiner Sicht folgendes Angebotsspektrum:

Aufgrund eigenen Kraftwerksbaus oder direkter Investitionstätigkeit empfehlenswert sind:

Mit Einschränkungen, weil sie meines Wissens nur Händler sind, sind noch folgende Anbieter empfehlenswert:

Die in dem Artikel genannte Erfahrung, mit dem Wechsel zu einem Ökostromanbieter gegenüber einem lokalen konventionellen Anbieter Geld sparen zu können, hat sich für mich persönlich bestätigt.

Natürlich kann ich keinen Anspruch auf einen vollständigen Marktüberblick erheben. Falls sich also jemand benachteiligt fühlt, sollte er oder sie mir dies mitteilen.

Wer sich nur allgemein mit dem Thema befassen möchte, dem sei diese Webseite ans Herz gelegt: Energie in Bürgerhand.